Romrod. Blitzende Blaulichter und funkelnde Laternen: Die „Weckmännchen Aktion“ der Freiwilligen Feuerwehr in Romrod brachte mehr als 150 Kinderaugen zum Strahlen. Mit ihrem Engagement schafften es die Brandschützer, der Corona-Pandemie und dem dadurch ausgefallenen Laternenumzug zu Trotzen. In allen Stadtteilen standen die Mädchen und Jungen mit selbstgebastelten Laternen vor den Haustüren und erwarteten sichtbar freudig ihren persönlichen Feuerwehrbesuch. „Wir wollten den Kindern eine Freude bereiten und eine sichere Alternative zum ausgefallenen Laternenfest bieten“, so die Organisatoren vom Förderverein der Freiwilligen Feuerwehr in Romrod.

 

Liebe Kinder aus Romrod,

ein Sankt-Martins-Umzug oder ein Laternenfest können wegen der derzeitigen Corona-Lage leider nicht stattfinden. Die Freiwillige Feuerwehr möchte Euch aber trotzdem eine Freude bereiten.
Jedes Kind im Stadtgebiet von Romrod bekommt ein Weckmännchen mit dem Feuerwehrauto vorbeigebracht, wenn es am 10. November ab 17 Uhr mit einer gebastelten Laterne vor der Haustüre steht.

Romrod. Die Freiwillige Feuerwehr der Stadt Romrod trainierte am 10. Oktober für die Rettung von Menschenleben. Gleich zwei Übungsszenarien wurden von den Feuerwehrleuten absolviert, dazu zählten ein Verkehrsunfall und ein Wohnungsbrand. „Unglücken kann man nur mit guter Ausbildung entgegentreten“, so Wehrführer Heiko Heilbronn zum Umfang.