Romrod. Eine Limousine stand am 19. Februar in der Stadtmitte von Romrod in Flammen. Laut ersten Polizeiangaben bemerkte die Fahrerin eine Rauchentwicklung im Motorraum. Sie soll daraufhin das Fahrzeug an einer Bushaltestelle in der Nähe des Schlosses angehalten und einen Notruf abgesetzt haben. Die Freiwillige Feuerwehr der Stadt Romrod eilte zur Hilfe und konnte die Flammen rasch bekämpfen, dazu war ein Feuerwehrtrupp unter Atemschutz im Einsatz.

Wie Einsatzleiter Heiko Heilbronn schilderte, wurde der Brand mit einem Rohr abgelöscht. Für die Nachlöscharbeiten wurde eine Wärmebildkamera zur Hilfe genommen. Die Fahrerin blieb unverletzt, der entstandene Sachschaden konnte von der Polizei noch nicht beziffert werden. Für den Feuerwehreinsatz musste die Bundesstraße 49 kurzzeitig voll gesperrt werden.