Romrod. Schlossfest mit der Freiwilligen Feuerwehr: Mehr als 100 Kinder haben am 16. Juni ihr Können an einer Kübelspritze demonstriert. Die Romröder Feuerwehrleute waren anlässlich der Veranstaltung mit zwei Einsatzfahrzeugen ausgerückt und hatten besonders für die kleinen Besucher viel mitgebracht.

Im Mittelpunkt stand ein Spiel mit einer Kübelspitze, bei der fünf Flammen gelöscht werden konnten. Für die Mädchen und Jungen mit der entsprechenden Zielgenauigkeit gab es ein Spielzeug geschenkt, dass der Förderverein der städtischen Feuerwehr für diesen Zweck gesponsert hatte. Bei den Spielzeugen handelte es sich um Löschfahrzeuge, Hubschrauber, Drehleitern und Boote aus kleinen Bausteinen. „Zeitweise standen die Kinder Schlange, um einmal mit der Kübelspritze zu spritzen“, schilderte Manuel Gemmer vom Feuerwehr-Team. Er und die anderen Feuerwehrleute informierten im Schlosspark ganz nebenbei über ihr freizeiterfüllendes Hobby.

Viele Besucher stellten bei der Besichtigung der Einsatzfahrzeuge auch Fragen zum Brandschutz im eigenen Haushalt. „Haben Löschdecken und Feuerlöscher ein Verfallsdatum oder wo hänge ich am besten einen Rauchwarnmelder auf“, waren laut den Brandschützern nur einige der Anliegen. Dass es im gesamten Vogelsbergkreis keine Berufsfeuerwehr gibt und der Brandschutz sowie die technische Unfallrettung ausschließlich durch Freiwillige erfolgt, verblüffte laut ihren Angaben viele der Besucher. Wie sie sagten, wurden die angebotenen Infomaterialien und Giveaways gerne mitgenommen. Insbesondere Hausaufgabenhefte, Stundenpläne sowie Bilder- und Malbücher waren gefragt.