Romrod. Die Rettung eines verunglückten Landwirts wurde am 7. April von der Freiwilligen Feuerwehr der Stadt Romrod trainiert. Dem Übungsszenario zufolge sollte eine Person bei Feldarbeiten unter einem Traktor eingeklemmt worden sein. Bei Eintreffen der Feuerwehrleute am Trainingsort steckte der Landwirt in Form einer Übungspuppe unter dem linken Hinterrad des Traktors.

Für die Rettung übernahm ein Feuerwehrtrupp die lebensrettenden Sofortmaßnahmen mit einem Notfallrucksack, während weitere Feuerwehrleute ein hydraulisches Rettungsgerät in Stellung brachten. Mittels der hydraulischen Winde vom Typ B5 wurde das tonnenschwere Landwirtschaftsgefährt angehoben und der Verunglückte befreit. „Die Winde kann eine Hubkraft von mindestens 50 Kilonewton aufbringen, das entspricht in etwa der Gewichtskraft, die auf eine Masse von 5 Tonnen wirkt“, informierte einer der Ausbilder zum Rettungsgerät.