Ilsdorf | Zell. Auf regennassen Straßen kam es am 21. Dezember zu zwei schweren Verkehrsunfällen im Vogelsbergkreis. Der erste Unfall ereignete sich bereits in den frühen Morgenstunden bei Romrod. Laut Polizeiangaben kam ein Autofahrer zwischen den Dörfern Heimertshausen und Zell von der Landesstraße ab. Das Fahrzeug soll sich daraufhin mehrfach auf einem Feld überschlagen haben und kam kopfüber zum Stillstand.

Der 46-jährige Fahrer aus Kirtorf wurde leicht verletzt und nach notärztlicher Versorgung mit einem Rettungswagen in das Kreiskrankenhaus nach Alsfeld eingeliefert. Zur Rettung des Unfallopfers rückte auch die Feuerwehr der Stadt Romrod mit einem Löschzug sowie die Feuerwehr der Stadt Alsfeld mit einem Rüstzug zur Hilfe aus. Den entstandenen Sachschaden bezifferte die Polizei auf rund 35.000 Euro. Die Ursache für den Unfall wird noch von der Polizei ermittelt, laut den Beamten soll die Fahrbahn nass, aber nicht gefroren gewesen sein.

In den Nachmittagsstunden kam es auf der regennassen Landesstraße zwischen Ilsdorf und Groß-Eichen bei Mücke zu einem ähnlich schweren Unfall. Laut ersten Polizeiangaben kam ein 20-jähriger Autofahrer aus Grünberg von der Fahrbahn ab und überschlug sich mit seinem Fahrzeug, bis es kopfüber liegen blieb. Zur Versorgung des Unfallopfers war ein Rettungsteam im Einsatz. Die Feuerwehr der Gemeinde Mücke räumte Trümmerteile und ausgeflossenes Öl von der Straße. Der Sachschaden konnte vor Ort nicht beziffert werden.