Romrod. Die Feuerwehr Romrod wünscht einen guten und sicheren Start ins neue Jahr. Damit die Silvesterfeier und der Neujahrstag ohne einen spontanen Besuch der Feuerwehrleute verlaufen, hier ein paar Sicherheitstipps:



•          Pyrotechnik darf nicht in unmittelbarer Nähe von Krankenhäusern, Kirchen, Kinder- und Altersheimen sowie Reet- und Fachwerkhäusern abgebrannt werden

•          Pyrotechnik darf nur am 31. Dezember und 1. Januar abgebrannt werden

•          Vor dem Abbrennen sollen immer erst die Aufstellanleitung und Sicherheitshinweise genau durchgelesen und beachtet werden.

•          Schutzabstände einhalten: F1: mindestens 1 m; F2: mindestens 8 m auf festen und geraden Untergrund achten; bei Raketen: keine freistehenden Einzelflaschen verwenden (Standsicherheit!) sondern besser Getränkekästen nutzen

•          Niemals Böller, Knaller, Kanonenschläge, Vulkane, Fontänen, Römische Lichter u. ä. in der Hand zünden oder unkontrolliert von sich werfen. Feuerwerkskörper bitte auch nicht in die Hosentasche stecken.

•          Raketen dürfen nie auf Menschen, Tiere, Gebäude oder Fahrzeuge gerichtet werden.

•          Verantwortungsbewusste Eltern und Erwachsene geben Feuerwerksartikel der Kategorie F2 (alte Bezeichnung: Klasse II) nicht an Kinder und Jugendliche weiter. Bei Feuerwerksartikel der Kategorie F1 (alte Bezeichnung: Klasse I) legt die    aktuelle Rechtslage als Altersgrenze 12 Jahre fest.

•          niemals selbst an Feuerwerkskörper basteln

•          Blindgänger keinesfalls erneut anzünden, sondern mit Wasser überschütten und entsorgen.

•          Kein „Böllern“ unter Alkoholeinfluss.

•          Haustiere sollten zum Schutz vor unberechenbaren Schreckreaktionen in der Silvesternacht am besten in der Wohnung oder im Haus bleiben.